Moin moin,


der Börger - un Möhlnvereen Neermoor begrüßt Sie als  Gast auf unserer Internetplattform und heißt Sie ganz herzlich willkommen.

Es ist schön, dass Sie sich über unseren dreigeschossigen Galerieholländer informieren wollen. Die Restaurierung des 1884 errichteten Baudenkmals hat uns seit 1999 intensiv gefordert, denn Galerie, Kappe und Flügel mussten  mit erheblichen Mitteln von privater Seite und vor allem der Kommune sowie mit viel ehrenamtlichem Einsatz wieder neu geschaffen werden. Das Müllerhandwerk ist Vergangenheit. Nun ist zur Nutzung der vielseitigen Räumlichkeiten eine Kultur- und Begegnungsstätte entstanden, die mit Leben gefüllt werden will. Wir stellen das Raumangebot vor und weisen natürlich auf die hier stattfindenden Veranstaltungen hin. Gerne geben wir Auskünfte über das, was sich hier an Möglichkeiten eröffnen lassen.



Veranstaltungen und Termine



Die Nachtwächter-Tour


Nunmehr schon zum 3. Male wird Kai Kurgan in der Mühle mit seiner neuen Tour auftreten. Am 17. April 2020 um 20.oo Uhr wird sich das Packhaus in ein Gruselkabinet verwandeln.


Karten gibt es per Vorbestellung unter jann-de-buhr@gmx.net oder 04954-942136, die dann am Eingang reserviert bereit liegen. Der Andrang ist schon  seit Wochen bemerkenswert. Das Packhaus eignet sich hervorragend für diese Veranstaltung. Inzwischen lässt sich dieser Raum beheizen. Das ist seit dem Herbst letzten Jahres ein wertvoller Fortschritt. Der Eintritt beträgt 15.oo Euro. Lassen Sie sich dieses Happening nicht entgehen.



Konzert




- Freitag, 20. März 2020 in der Mühle Neermoor


Sievert Ahrend mit TRAIN 45, "Rockabilly at its best"


So bekannt in unserer Gegend, eigentlich muss man sie gar nicht mehr vorstellen. Vor über 10 Jahren als Homeband gestartet „mauserte“ sich „Train 45“ schnell zu einer ernst zu nehmenden Bühnenformation mit eigenen Songs und Coverversionen bekannter 50er-Jahre Liedgutes. Die Spielfreude und Dynamik übertrug sich schnell auf das Publikum und so erweiterte sich der Auftrittsradius schnell über das „ostfriesische Outback“ hinaus. TRAIN 45 bietet Rockabilly vom Feinsten nebst fulminanter Bühnenshow mit viel Herz und Humor!
Die Zuschauer werfen bei den akrobatischen Einlagen von Dr. Ernst Wiemer am Kontrabass (unter, über, neben, drauf, und drin...) begeistert ihre Schuhe an die Decke! Reinhard de Witt trommelt hier, was das Zeug hält: Ob mit Sticks, Drahtbesen oder Handfeger: Nichts ist vor dem Mann sicher...und das alles „nur“ auf einer Snare; ein Stuhl (wie manchmal bei Elvis) würde es wohl auch tun! Seine für ihn sehr typischen humorvollen und originellen Ansagen mit ostfriesischem Touch geben der Sache noch einen zusätzlichen Kick! Dabei bleibt Sievert Ahrend neben dem Gesang genug Raum, um kräftig in die Saiten zu greifen: So ist neben dem 5-String Banjo Platz für die National-Dobro und die halbakustische E-Gitarre im Retro-Stil.
Es war nur eine Frage der Zeit, dass sie bei uns in der Mühle die Dampflok loslassen. Das Packhaus an der Mühle bietet mit seiner tollen Atmosphäre genau den richtigen Rahmen für diese energiegeladene Show.

Karten wie immer per Vorbestellung über Tel. 04954 3356 oder per Mail: Muehlenkonzert@t-online.de oder natürlich im Kiosk am Kreisel in Neermoor


Achtung: Das Konzert wird sehr schnell ausverkauft sein. Obwohl noch gar nicht groß angekündigt, ist schon ein Drittel der Karten weg. Wer zuerst kommt, genießt zuerst!






- Samstag, 2. Mai 2020 in der Mühle Neermoor


 Celtic Grass


Wie der Name schon vermuten lässt: hier wird ein toller Mix aus traditioneller schottischer/irischem Folk und energiegeladenem Bluegrass geboten. Dazu kommen noch Countrysongs und zeitgerechte eigene Lieder. Die fünf Herren sind allesamt alte Hasen in ihrem Metier. Das abwechslungsreiche, fast unerschöpfliche Programm lebt von seiner vielsaitigen Instrumentierung – Gitarre, Geige, Mandoline, Banjo und Kontrabaß – und dem 4-stimmigen Satzgesang.
Direkt aus Lübeck: Celtic Grass, das heißt keltischer Frohsinn und mitreißende Musik. Live da spürt man, dass die Tradition nichts von ihrer Anziehungskraft und musikalischer Dichte verloren hat.

Karten wie immer per Vorbestellung über Tel. 04954 3356 oder per Mail: Muehlenkonzert@t-online.de oder natürlich im Kiosk am Kreisel in Neermoor.

















Copyright @ Werner Wulf

Information


Neermoor rüstet auf


Mit der restaurieren Mühle von 1884 ist ein geschätztes Neermoorer Wahrzeichen zurück. Als Baudenkmal steht das alte Bahnhofsgebäude von 1856 im Wartestand. Gänzlich vergessen ist jedoch ein berühmter Ostfriese, ein großer Sohn Neermoors: Fokko Ukena. Nicht nachvollziehbar ist und bleibt, dass man einem Helden bislang kein Denkmal gesetzt hat. Mehr als der Name der hiesigen Grundschule und ein Straßenname sind öffentlich. Hinweise auf den Man von großem Geiste sucht man im Geestdorf vergebens. Nach der berühmten Schlacht bei den "Wilden Äckern"  1427 wurde er Häuptling von Ostfriesland und setzte vor 500 Jahren bedeutsame Impulse für den Zusammenhalt unserer ostfriesischen Heimat. Er gilt sicherlich nicht als Edelmann, als er seinen ehrgeizigen Machtanspruch mit Gewalt durchgesetzt hat.                                                                                                            Wenn er nun hier in Neermoor geboren und aufgewachsen ist, Neermoor mit 2 Burgen viel Rang gehabt hat, ist seine Sozialisation hier auf dem Geestrücken nachhaltig ein gewaltiges Sprungbrett für sein großartige Karriere entscheidend geworden. Jegliches geschichtiche Bewusstsein fehlt in Neermoor seit Jahrzehnten. Zu beklagen bleibt, dass nirgends eine Initiative für die Aufarbeitung der Zeit Fokko Ukenas zu erkennen ist. Deshalb wird sich unser Verein - obwohl es satzungsmäßig nicht die Aufgabe sein kann - in die Rolle der Wortführerschaft begeben müssen. Die Vereinsführung steht gut vorbereitet in den Startlöchern, um mit Hilfe von Historikern und Fachleuten Neermoor zu einem würdigen Häuptlings- oder Ukena-Ort zu machen. Das darf nicht Sache eines "Einzelkämpfers" sein, sondern eine breite Unterstützung  vornehmlich aus Neermoor ist dringend nöitig, um Neermoor im positiven Sinne zu entwickeln und entscheidend aufzurüsten. Einhilfen - auch finanzieller Art - können wichtig werden. Vor allem ist der Dialog von besonderem Wert: Vorsitzender Jann de Buhr steht mit Informationen unter jann-de-buhr@gmx.net bereit.

Der Weg zur Mühle


Spalierlinden am Müllerhaus entlang führen zur Mühle. Durch geöffnete Flügeltüren betritt man den Steinachtkant.


Natürlich nimmt der " Börger- un Möhlnvereen i. V. " jährlich am Deutschen Mühlentag jeweils am 2. Pfingsttag teil. Auch als die Mühle noch ein Torso war, beteiligte man sich an der bundesweiten Aktion. Mit einem vielfältigen Programm - meist mit Bratkartoffeln und Matjes, Tee und Kuchen - wird eine Menge geboten, d. h. viele Gäste - besonders mit dem Fahrrad - beleben Räume und vor allem den Mühlenplatz. Das Treppenhaus mit feuerfestem Aufgang zu allen Räumen ist ansprechend gefliest. Im Erdgeschoss befinden sich außerdem die sanitären Anlagen. Einladendes Wetter ist dafür schon wichtig. Gerne wird ein Blick von der Galerie in 10 m Höhe auf Neermoor wahrgenommen.




Das Mühlenmuseum


Das kleine Museum mit interessanten Exponaten des ländlich - bäuerlichen Lebens aus vergangenen Tagen bieten manchen Blickfang. Ein Schaukasten mit archäologischen Funden führt in die reiche Ortsgeschichte ein. Ein weiterer Schaukasten zeigt die Gerätschaften eines Mühlenbauers. Natürlich werden auch die Getreidesorten und die daraus gewonnenen Mühlenprodukte präsentiert.


Copyright @ All Rights Reserved