Moin moin,


der Börger - un Möhlnvereen Neermoor begrüßt Sie als  Gast auf unserer Internetplattform und heißt Sie ganz herzlich willkommen.

Es ist schön, dass Sie sich über unseren dreigeschossigen Galerieholländer informieren wollen. Die Restaurierung des 1884 errichteten Baudenkmals hat uns seit 1999 intensiv gefordert, denn Galerie, Kappe und Flügel mussten  mit erheblichen Mitteln von privater Seite und vor allem der Kommune sowie mit viel ehrenamtlichem Einsatz wieder neu geschaffen werden. Das Müllerhandwerk ist Vergangenheit. Nun ist zur Nutzung der vielseitigen Räumlichkeiten eine Kultur- und Begegnungsstätte entstanden, die mit Leben gefüllt werden will. Wir stellen das Raumangebot vor und weisen natürlich auf die hier stattfindenden Veranstaltungen hin. Gerne geben wir Auskünfte über das, was sich hier an Möglichkeiten eröffnen lassen.



Veranstaltungen und Termine




Jahrshauptversammlung


Durch das arbeitsreiche Jahr 2019 ist es bezüglich der Mitgliederversammlung zu einem Stau gekommen. Nach den Theaterwochen ist die Jahreshauptversammlung auf den 27. Februar 2020 um 19.30 Uhr terminiert. Alle Mitglieder sind eingeladen und werden mit Schreiben dazu informiert. Die Tagesordnung  wird dabei angegeben. Da zuletzt der Vorstand neu gewählt worden ist, stehen also keine Neuwahlen an. Aber der Vorstand wird die künftigen Ziele und Vorstellungen erläutern. Wie dabei die Chancen für eine Reeteindeckung des Holzachtkants stehen, wird im Mittelpunkt stehen.  Nachdem der Freistellungsbescheid von Finanzamt erteilt worden ist, kann die hervorragende wirtschaftliche Lage unseres Vereins die große ehrenamtliche Arbeit in den Projekt "Mühlenrestaurierung" widerspiegeln lassen. Es wäre schön, wenn sich zahlreiche Mitglieder, ob aktiv oder passiv, über die Vereinsarbeit informieren würden. Mit der Wiederherstellung des Wahrzeichens hat das kulturelle Leben im Ort eine neue Ausrichtung erfahren. Von fern und nah ist die Mühle ein Anziehungspunkt in Moormerland




Theater


Laat de Sau rut!


Seit mehr als 20 Jahren besetzt unsere Theatergruppe im Februar  die niederdeutsche Bühne mit großem Erfolg. Für jeweils 7 Abende verwandelt sich das "Bürgerhaus" in der Norderstraße in eine Stätte mit viel Theateratmospähre. Unser "Neermöörmer Möhlnklottje" präsentiert in diesem Jahr "Laat de Sau rut!". Premiere ist am Freitag, 14. Februar 2020. Die nächsten Aufführungen sind am Sonnabend, 15. Februar 2020, Sonntag, 16. Februar 2020, Mittwoch, 19. Februar 2020, Freitag, 21. Februar 2020, Sonnabend, 22. Februar 2020 und Sonntag, 23. Februar 2020 jeweils Beginn 20.oo Uhr.

Karten im Vorverkauf liegen im "Kiosk am Kreisel" bereit.  Viele ehrenamtliche Helfer sind nötig, um die Bühne herzurichten und die Abende jeweils alle Theaterbesucher zu bedienen. Wir sind stolz und glücklich, dass ein toller Kreis von Laienspieler jedes Jahr für wunderbare Auftritte sorgt. Sie gehören längst zum kulturellen Leben Neermoors. Dabei leisten sie einen wertvollen Beitrag zu unserer plattdeutschen Sprache. Dieses neuerliche Event sollte man sich nicht entgehen lassen. Der Eintritt beträgt 6.oo Euro



Die Nachtwächter-Tour


Nunmehr schon zum 3. Male wird Kai Kurgan in der Mühle mit seiner neuen Tour auftreten. Am 17. April 2020 um 20.oo Uhr wird sich das Packhaus in ein Gruselkabinet verwandeln.


Karten gibt es per Vorbestellung unter jann-de-buhr@gmx.net oder 04954-942136, die dann am Eingang reserviert bereit liegen. Der Andrang ist schon  seit Wochen bemerkenswert. Das Packhaus eignet sich hervorragend für diese Veranstaltung. Inzwischen lässt sich dieser Raum beheizen. Das ist seit dem Herbst letzten Jahres ein wertvoller Fortschritt. Der Eintritt beträgt 15.oo Euro. Lassen Sie sich dieses Happening nicht entgehen.



Konzert





- Samstag, 29. Februar 2020 STROATKLINKERS


So manchem unserer Stammgäste ist der bemerkenswerte Auftritt der Stroatklinkers im letzten Jahr noch in lebhafter Erinnerung. Mit ihrer Mischung aus Bluegrass, Gospel, Folk, Rock & Pop sowie Liedern in Groninger Platt (dem Plattdeutschen sehr ähnlich) bringen sie jetzt wieder die Mühle in Neermoor zum kochen. Ein Highlight wird die außergewöhnliche Johnny-Cash-Interpretation des Engländers und Multi-Instrumentalisten Adrian Farmer (mittlerweile in die Niederlande emigriert) sein. Jedes Bandmitglied ist dazu ein Virtuose auf seinem Instrument, besonders aber ist der mehrstimmige Satzgesang hervorzuheben.


Die Stroatklinkers sind bereits seit über 25 Jahren on the Road! Besonders bekannt sind sie durch die Vertonung der Texte des Groninger Dichters Ede Staal geworden, dessen Texte für plattdeutsch versierte Hörer sehr gut zu verstehen sind. All dies wird wieder in einer äußerst humorvollen und unterhaltsamen Bühnenshow präsentiert.


Freuen sie sich auf einen unterhaltsamen Abend mit erstklassiger akustischer Musik und dem immerwährenden Kampf der fünf Musiker um das einzige Mikrofon.


Karten zum Preis von 15,00 Euro unter Tel. 04954 3356 oder E-Mail: muehlenkonzert@t-online.de




















Copyright @ Werner Wulf

Information


Neermoor rüstet auf


Mit der restaurieren Mühle von 1884 ist ein geschätztes Neermoorer Wahrzeichen zurück. Als Baudenkmal steht das alte Bahnhofsgebäude von 1856 im Wartestand. Gänzlich vergessen ist jedoch ein berühmter Ostfriese, ein großer Sohn Neermoors: Fokko Ukena. Nicht nachvollziehbar ist und bleibt, dass man einem Helden bislang kein Denkmal gesetzt hat. Mehr als der Name der hiesigen Grundschule und ein Straßenname sind öffentlich. Hinweise auf den Man von großem Geiste sucht man im Geestdorf vergebens. Nach der berühmten Schlacht bei den "Wilden Äckern"  1427 wurde er Häuptling von Ostfriesland und setzte vor 500 Jahren bedeutsame Impulse für den Zusammenhalt unserer ostfriesischen Heimat. Er gilt sicherlich nicht als Edelmann, als er seinen ehrgeizigen Machtanspruch mit Gewalt durchgesetzt hat.                                                                                                            Wenn er nun hier in Neermoor geboren und aufgewachsen ist, Neermoor mit 2 Burgen viel Rang gehabt hat, ist seine Sozialisation hier auf dem Geestrücken nachhaltig ein gewaltiges Sprungbrett für sein großartige Karriere entscheidend geworden. Jegliches geschichtiche Bewusstsein fehlt in Neermoor seit Jahrzehnten. Zu beklagen bleibt, dass nirgends eine Initiative für die Aufarbeitung der Zeit Fokko Ukenas zu erkennen ist. Deshalb wird sich unser Verein - obwohl es satzungsmäßig nicht die Aufgabe sein kann - in die Rolle der Wortführerschaft begeben müssen. Die Vereinsführung steht gut vorbereitet in den Startlöchern, um mit Hilfe von Historikern und Fachleuten Neermoor zu einem würdigen Häuptlings- oder Ukena-Ort zu machen. Das darf nicht Sache eines "Einzelkämpfers" sein, sondern eine breite Unterstützung  vornehmlich aus Neermoor ist dringend nöitig, um Neermoor im positiven Sinne zu entwickeln und entscheidend aufzurüsten. Einhilfen - auch finanzieller Art - können wichtig werden. Vor allem ist der Dialog von besonderem Wert: Vorsitzender Jann de Buhr steht mit Informationen unter jann-de-buhr@gmx.net bereit.

Das Mühlenmuseum


Das kleine Museum mit interessanten Exponaten des ländlich - bäuerlichen Lebens aus vergangenen Tagen bieten manchen Blickfang. Ein Schaukasten mit archäologischen Funden führt in die reiche Ortsgeschichte ein. Ein weiterer Schaukasten zeigt die Gerätschaften eines Mühlenbauers. Natürlich werden auch die Getreidesorten und die daraus gewonnenen Mühlenprodukte präsentiert.


Der Weg zur Mühle


Spalierlinden am Müllerhaus entlang führen zur Mühle. Durch geöffnete Flügeltüren betritt man den Steinachtkant.


Natürlich nimmt der " Börger- un Möhlnvereen i. V. " jährlich am Deutschen Mühlentag jeweils am 2. Pfingsttag teil. Auch als die Mühle noch ein Torso war, beteiligte man sich an der bundesweiten Aktion. Mit einem vielfältigen Programm - meist mit Bratkartoffeln und Matjes, Tee und Kuchen - wird eine Menge geboten, d. h. viele Gäste - besonders mit dem Fahrrad - beleben Räume und vor allem den Mühlenplatz. Das Treppenhaus mit feuerfestem Aufgang zu allen Räumen ist ansprechend gefliest. Im Erdgeschoss befinden sich außerdem die sanitären Anlagen. Einladendes Wetter ist dafür schon wichtig. Gerne wird ein Blick von der Galerie in 10 m Höhe auf Neermoor wahrgenommen.




Copyright @ All Rights Reserved